gl-schach-blog

2. August 2020

Redmi note 7 pro mit Vertrag

Filed under: Allgemein — @ 09:18

Schließlich ist der Vibrationsmotor des Redmi Note 7 Pro für den Kurs in diesem Preissegment gleich. Das Xiaomi Mi A2 verfügt zwar über einen deutlich stärkeren Vibrationsmotor, aber der Motor des Redmi Note 7 Pro ist fast auf Augenhöhe mit dem POCO F1. hallo, alle Google-Dienste und Anwendungen sind in chinesischer Version verfügbar? —————– Re: Ja, es kommt mit Google Play Store installiert. Nach der Veröffentlichung von großartigen Ergebnissen in der System- und CPU-Leistung, wurde erwartet, dass die Redmi Note 7 Pro eine große Anzeige in Bezug auf die UI-Leistung als auch zu posten. Leider ist die Benutzererfahrung im Moment gemischt. Zum größten Teil ist das Redmi Note 7 Pro ein schnelles, glattes Telefon. Die Startzeiten von Apps liegen deutlich hinter UFS 2.1-betriebenen Flaggschiff-Handys wie dem POCO F1 und dem OnePlus 6T, aber das hat mehr mit dem Speichergeschwindigkeitsengpass zu tun als mit CPU- oder Systemleistung. Im Vergleich zum Snapdragon 660 im Xiaomi Mi A2 öffnet der Snapdragon 675 die meisten Apps schneller, aber der Unterschied ist nicht so groß wie erwartet. Einige Optimierungen können hier noch auf dem Tisch liegen.

Auf der anderen Seite sind die Betrachtungswinkel des Displays großartig. Es gibt eine vernachlässigbare Winkelfarbverschiebung über Betrachtungswinkel hinweg. Der Verlust von Helligkeit und Kontrast über Winkeländerungen werden ebenfalls unter Kontrolle gehalten, obwohl das Display in diesem speziellen Aspekt nicht mit AMOLED-Displays konkurrieren wird. Insgesamt lässt mich die Audioqualität des Redmi Note 7 Pro ohne Beschwerden zurück. Es funktioniert, und es funktioniert gut. Die Rückseite ist minimal gehalten mit dem Redmi-Logo in der Unterseite, das Kameramodul oben links vertikal angeordnet und der Fingerabdrucksensor in der oberen Mitte montiert, wo er leicht erreicht werden kann. Auf der Vorderseite ist der Redmi Note 7 Pro fast alles Bildschirm. Es gibt eine kleine U-förmige Kerbe, die Redmi Dot Notch nennt, die die Frontkamera beherbergt. Es ist ein willkommenes Upgrade über die hässliche, rechteckige Kerbe, die der Redmi Note 6 Pro mitkam.

Es gibt Lünetten um das Display, vor allem an der Unterseite, aber es ist viel weniger invasiv und wird unsichtbar, wenn etwas auf dem Bildschirm zu sehen. Das Xiaomi Redmi Note 7 Pro verfügt über eine Dual-Heckkamera-Setup. Die primäre 48MP-Kamera verfügt über den Sony IMX586-Sensor, eine Sensorgröße von 1/2 Zoll, eine Pixelgröße von 0,8 mm und eine entsprechende Brennweite von 25,7 mm. Es hat keine optische Bildstabilisierung (OIS). Die Sekundärkamera ist ein 5MP Tiefensensor mit einer blende. Es wird verwendet, um eine Tiefenkarte in Xiaomis Implementierung des Hochformatmodus zu generieren. Die Redmi Note 7 Pro verfügt nicht über ein Teleobjektiv oder eine Ultra-Weitwinkelkamera. Während kein Telefon in dieser Preisklasse eine Telekamera hat, hat Samsung ultra-weitwinkelige Kameras in diesem Preissegment mit dem Galaxy M30 und dem Galaxy A50 eingeführt. Auf der Unterseite des Redmi Note 7 Pro finden wir den USB Typ-C-Anschluss und Dual-Lautsprecher-Grills. Wie erwartet, enthält nur der rechte Kühlergrill den Lautsprecher, während der linke Kühlergrill das primäre Mikrofon ist. Der USB-Typ-C-Port ist ein willkommener Anblick, da Xiaomi endlich den veralteten microUSB-Port, der in früheren Redmi Note-Telefonen gefunden wurde, fallen gelassen hat. Es unterstützt USB 2.0-Geschwindigkeiten, aber dieser Nachteil wird auch mit vielen höherpreisigen Telefonen geteilt.

Das USP des Redmi Note 7 Pro ist seine Kameraqualität. Glücklicherweise hält die 48MP primär hintere Kamera meist ihre Versprechen, da sie regelmäßig Schläge mit dem OnePlus 6T und dem POCO F1 tauscht – erstere kostet fast das Dreifache des Preises des Redmi Note 7 Pro.

Keine Kommentare

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Sorry, the comment form is closed at this time.

Powered by WordPress